Als erstes grundlegend neues Verfahren für den Schriftsatz seit der Erfindung der Buchdruckkunst durch Johannes Gutenberg verwendet der Lichtsatz keine Formen aus festem Material zur Darstellung der Schriftzeichen. Vielmehr entsteht der gesetzte Text auf fotografischem Film. Ältere Maschinen bildeten dazu die Zeichen optisch mit einem Blitzlicht von einer negativ durchscheinenden, sich zumeist drehenden Vorlage oder von einem sehr hellen Bildschirm (Kathodenstrahlröhre) auf den Film ab. Den Übergang zum eigentlichen Computersatz markiert der Laserbelichter, bei dem analog zum Laserdrucker ein Laser-Lichtstrahl den Text, aber auch Bilder und andere Gestaltungselemente direkt auf den Film oder auch direkt auf eine Druckplatte schreibt.