Mit Lichtechtheit von Farben – speziell auch von Druckfarben – bezeichnet man ihre Unempfindlichkeit gegenüber dem Einfluss von Licht des natürlichen Sonnenspektrums. Nach der Norm DIN 54003/4 sind in der so genannten Wollskala acht Stufen von „sehr gering“ bis „hervorragend“ definiert. Stufe 3 – mäßig lichtecht – bedeutet etwa, dass man die Farbe im Sommer 4 bis 8 Tage und im Winter 2 bis 4 Wochen lang dem Tageslicht aussetzen kann, ohne dass eine merkliche Ausbleichung eintritt. In der höchsten Stufe der Lichtechtheit soll die Farbe mehr als 18 Monate lang dem typischen sommerlichen Lichteinfall standhalten.