Der Lab-Farbraum wurde 1976 von der Commission Internationale d’Eclairage (CIE) verbessert und zur internationalen Norm in der Farbmessung erklärt. Lab-Farben sind „Geräteunabhängig“, das bedeut die Farben sind eindeutig und auf allen Geräten nachvollziehbar, egal ob Scanner, Bildschirm oder Drucker (s.a. Farbumfang). Die Lab-Farben bestehen aus drei Komponenten: dem Luminanzteil, der die Helligkeit angibt, der a-Komponente (das sind die Farben grün bis rot) und der b-Komponente (blau bis gelb).