Druckfarben für den 4-farb-Druck sind genormt nach der Europa-Skala, Kodak-Skala und DIN-Skala. Sie bestehen aus zwei Hauptbestandteilen, dem Farbmittel und dem Bindemittel. Die Farbmittel sind das, was wir als die “Farbe” wahrnehmen, sie dienen dazu den Bedruckstoff einzufärben. Die Bindemittel sorgen für die Haftung der Farbmittel auf dem Bedruckstoff und schützen die Farbmittel vor mechanischen Abrieb, desweiteren sorgen sie dafür, daß die Farbe auch trocknet. Die Druckfarbe muß drei Hauptaufgaben erfüllen: Sie muß “rasch wegschlagen”, d.h. die Farbe muß in den Bedruckstoff eindringen und an der Oberfläche härten. Sie muß “schnell trocknen”, so daß sie nicht verschmiert oder “ablegt” (d.h. sich auf dem davor gedruckten Bogen abbildet). Sie muß für das jeweilige Druckverfahren die richtige Konsistenz (Zähigkeit) haben, so gibt es kurze (dünnflüssige) und lange (zäheklebrige) Farbe. Man unterscheidet weiterhin zwischen lasierenden (durchscheinenden) und deckenden Farben.